Erweitern Sie Ihr Angebot um digitale Vermögenswerte - Die Synpulse Krypto-Roadmap für Banken


In den letzten Jahren hat die Akzeptanz von digitalen Vermögenswerten, einschliesslich Kryptowährungen, trotz periodischer Preisrückgänge erheblich zugenommen. Der Anteil von Kryptowährungen in den Gesamtportfolios der Anleger ist stetig gestiegen. Diese Verschiebung zeigt eine wachsende Bereitschaft, diese digitalen Währungen für Investitionen zu nutzen.

Immer mehr Regierungen auf der ganzen Welt erkennen digitale Vermögenswerte an, was durch ihre zunehmend strengeren Regulierungsinitiativen in verschiedenen Rechtsordnungen belegt wird. Diese Entwicklung hin zur Schaffung eines rechtlichen Rahmens gibt sowohl Finanzinstituten als auch Anlegern ein Gefühl der Sicherheit.

Es gibt jedoch Herausforderungen, die zuerst überwunden werden müssen, um Bankkunden das gesamte Spektrum der Krypto-Nutzungsmöglichkeiten zu bieten. Unsere Aufgabe ist es, Banken zu beraten, wie sie in den Bereich der digitalen Vermögenswerte einsteigen und davon profitieren können. Zu diesem Zweck hat Synpulse eine Krypto-Roadmap für Banken erstellt (Abbildung. 1) mit dem Ziel, sie zu informieren und zu navigieren. In dieser Artikelserie gehen wir Schritt für Schritt auf die einzelnen Bereiche der Roadmap ein, indem wir die folgenden fünf verschiedenen Anwendungsfälle untersuchen:

  1. Kauf/Verkauf und Verwahrung von Krypto-Vermögenswerten
  2. Staking
  3. Belehnung
  4. Tokenisierung nicht-bankfähiger Vermögenswerten
  5. Digitale Werte und NFTs

20% aller Schweizer Banken erfüllen bereits die Nachfrage der Anleger, indem sie Zugang zur neuen Anlageklasse der Krypto-Assets bieten.

Allein in der Schweiz haben mehr als 40 Banken kryptobezogene Produkte eingeführt oder sind dabei, diese einzuführen, um die Nachfrage der Anleger zu befriedigen.

Wie gehen Sie ein solches Produkt aus strategischer Sicht an? Um mehr über dieses Thema zu erfahren, klicken Sie auf den untenstehenden Link.

Angebot an digitalen Vermögenswerten und Betriebsmodell

Bereitstellung einer marktvalidierten Roadmap für Schweizer Banken, die den Kundennutzen, den ROI sowie technische und regulatorische Abhängigkeiten in Einklang bringt.

Synpulse hat es sich zur Aufgabe gemacht, Finanzdienstleister in die Lage zu versetzen, die digitale Revolution zu meistern und in einem dezentralen Finanzökosystem erfolgreich zu sein. Aus Erfahrung wissen wir, dass eine effektive Strategie und ein Fahrplan für digitale Vermögenswerte unerlässlich sind, um den Kundennutzen und die Kapitalrendite zu maximieren und gleichzeitig technische und regulatorische Abhängigkeiten zu bewältigen sowie die strategische Ausrichtung einer Bank zu berücksichtigen.

Wir haben Anwendungsfälle für digitale Assets evaluiert, wobei wir uns in erster Linie auf, die für eine Einführung relevanten geschäftlichen und technischen Anforderungen konzentriert haben. In Verbindung mit den Bedürfnissen der Bankkunden und der Marktnachfrage haben wir eine spezielle Roadmap für Anwendungsfälle für Banken erstellt, die Finanzinstitute auf ihrem Weg in die Welt der digitalen Vermögenswerte begleiten soll.

Digital Assets Roadmap for article big
Abbildung 1: Synpulse Use Case Tree

Laden Sie die schrittweise Synpulse Krypto Roadmap für Banken herunter und erweitern Sie Ihr Angebot.

Der Handel und die Verwahrung von Kryptowährungen ist die Grundlage für jedes Produktangebot im Bereich digitaler Vermögenswerte.

Der Anwendungsfall "Kaufen, Verkaufen und Verwahren" ermöglicht den Kunden den Zugang zur Anlageklasse der Kryptowährungen und bildet aufgrund der hohen Kundennachfrage, der verhältnismässig geringen infrastrukturellen und regulatorischen Anforderungen und der Abhängigkeiten von anderen darauf aufbauenden Anwendungsfällen die Grundlage für die Einführung jedes weiteren Angebots. Unsere Erkenntnisse zeigen, dass rund 25 Schweizer Banken bis zum 2. Quartal 2023 bereits ein entsprechendes Produktangebot implementiert haben.

Darüber hinaus werden Ein- und Auszahlungen von Krypto-Vermögenswerten häufig ergänzend zum Anwendungsfall Kauf, Verkauf und Verwahrung implementiert, insbesondere um neue, bereits in Krypto-Vermögenswerte investierte Mittel anzuziehen. Dies verbessert den Business Case erheblich, indem neue Gelder in Krypto-Vermögenswerte oder Investitionen in traditionelle Anlageklassen angezogen werden, erfordert jedoch die Berücksichtigung zusätzlicher AML-Vorschriften.

Weitere Anwendungsfälle können mit relativ geringem Aufwand implementiert werden, wodurch zusätzliches Ertragspotenzial erschlossen wird.

Nach erfolgreicher Implementierung des Anwendungsfalls "Kauf, Verkauf und Verwahrung" sind die meisten Voraussetzungen für die Erweiterung eines Produktangebots für digitale Vermögenswerte um zusätzliche Dienstleistungen bereits erfüllt. Zentrale Herausforderungen, wie die Verwahrung und die Definition des Betriebsmodells für digitale Vermögenswerte, wurden erfolgreich gemeistert. Darüber hinaus hat die Bank bereits erste Erfahrungen gesammelt, die für den Aufbau eines umfassenderen Angebots genutzt werden können. So können die Banken zusätzliche Anwendungsfälle problemlos einflechten und ihr Produktangebot weiter ausbauen:

  • Staking: Ermöglicht es Kunden und Banken, Erträge aus verwahrten Krypto-Vermögenswerten zu erzielen.
  • Belehnung: Bietet Kunden die Möglichkeit, ihre Krypto-Vermögenswerte zu belehnen, während die Bank ihr Risiko absichern kann.
  • Tokenisierung nicht-bankfähiger realer Vermögenswerte: Erschließung zusätzlicher Möglichkeiten für Kunden und Banken gleichermaßen, indem nicht-bankfähige Vermögenswerte als Token handelbar gemacht, ausgegeben oder verwahrt werden.
  • Digitale Werte / "NFTs": Ermöglicht es Banken, ihr traditionelles Fachwissen bei der Verwahrung, Bewertung und Beratung von Luxusgütern wie Kunst zu nutzen und ihren Kunden so Mehrwert zu bieten.

Unsere Experten